Aus eigenem Erleben

Reisende für Reisende

"Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen"

Getreu diesem Sprichwort besteht in diesem Bereich unserer Internetpräsenz zum einen die Möglichkeit, über eigene Reiseerlebnisse zu berichten. Wenn Ihre Eindrücke also noch frisch sind einfach eine Email oder einen Brief an B&B Westafrikaspezialist schicken. Natürlich sind auch Bilder eine gute Möglichkeit sich auszudrücken, sagen diese doch oftmals mehr als Tausend Worte.

Zum anderen kann hier jede(r) an den Reiseimpressionen anderer teilhaben, sich etwa auf eine bereits geplante Reise einstimmen oder überhaupt erstmal etwas Appetit holen für eine Reise nach Westafrika. Sie kennen das vielleicht: der Entschluss ist fast gefasst, ein letztes Zögern nur noch. Spätestens dann sind authentische Erlebnisberichte anderer für eine Orientierung sehr hilfreich.

Nicht zuletzt ist hier auch die Kontaktaufnahme untereinander möglich. So ergeben sich vielleicht neue, interessante Bekanntschaften.

In diesem Sinne viel Spaß beim Lesen der Beiträge, die Sie links in der Navigationsleiste auswählen können.

Und trauen Sie sich einfach, auch selbst zu berichten.

  • Einträge aus unserem Gästebuch
  • Briefe von Reisende

Sehr geehrter Herr Prinz Bokpe von Allada,

vielen Dank für die perfekt organisierte Reise nach Benin.

Wir haben dabei, so wie wir es wollten, einen kleinen Einblick in das Leben dort erhalten. Es blieb außerdem ausreichend Zeit zur Erholung und Entspannung. Mehr als wir es sonst gewohnt sind. Da war die Unterkunft direkt am Strand günstig.

Zu keinem Zeitpunkt haben wir uns bei den Unternehmungen, ob mit Führer oder ohne, unsicher gefühlt.

Wir werden Benin als Reiseland und Ihre Organisation weiterempfehlen.

Mit freundlichen Grüßen
Uwe J.

Reise vom 02. – 15. Oktober 2011

Hiermit möchte ich mich ganz herzlich bei allen Personen bedanken, die diese Reise zu einem tollen Erlebnis gemacht haben. Ich habe mich jederzeit sehr, sehr wohl gefühlt. Alles hat gut geklappt. Ich kam als "Touristin" und ging als "Freund". Ich werde bestimmt wiederkommen. Versprochen.

Kathi

Voodoofest vom 07.01. - 15.01.2011

Sehr geehrter Prinz Bokpe, liebe Rada Sachs, lieber Jean-Baptiste, liebe Freunde und Filmfreunde,

nach der Reise durch Benin und Togo habe ich unsere Erlebnisse und Eindrücke auf einer Seite meiner Homepage zusammen gefasst. Bilder und Worte einer eindrucksvollen Begegnung mit Afrika.
Wer ein wenig Interesse am Nachvollziehen dieser Reise hat, kann über >> www.fernweh-film.de ein bisschen afrikanische Tradition spüren. Über eine Reaktion würde ich mich freuen.

Manchmal bedarf es nur weniger Schritte, um in eine fremde Welt zu gelangen.

Viele Grüße aus Dortmund
Michael Preis
Januar 2005

Wir möchten uns für einen wunderschönen Urlaub bedanken. Unser Reiseleiter Jean-Baptiste und unser Fahrer Lucien haben sich sehr um uns bemüht und alle unsere Wünsche erfüllt. Wir haben in der kurzen Zeit sehr viel wissenswertes über die Geschichte von Benin erfahren.
Iris und Harald P.

Hiermit möchte ich mich bei meinem Reiseleiter Herrn Mathieu Aholi auf das Herzlichste bedanken, durch ihn wurde meine Reise nach Benin zum vollen Erfolg.
Max T.

Worte reichen eigentlich nicht aus, um die wundervolle Zeit zu beschreiben, die ich in Benin verbrachte. Das ist sehr wesentlich der Verdientst meiner Begleiter seitens des B&B Teams! Sie haben ein "Eintauchen" in dieses Land und seine Kultur ermöglicht.
Alexander K.

Die Mitarbeiter von B&B haben sich mit viel Engagement um mich gekümmert und auch meine spontanen Wünsche erfüllt. Besonders im Gedächtnis bleiben wird mir auch die Audienz beim König von Allada und seinen Ministern.
Andreas K.

Die Zeit hier war wunderschön, viele Eindrücke die ich mitnehme und nicht vergessen werde. Dank für diese wirklich wunderschöne Reise nach Benin. Es hat sich gelohnt!
Jutta B.

Annette Z.

Eindrücke von Frau Annette Z. – Initiationsreise nach Benin im Jahr 2011

Was ist Voodoo für mich? Was bedeutet Voodoo für mich? Ich war in Benin und bin da Voodoo begegnet. Seltsamerweise habe ich mir von Beginn an, also schon bei der Buchung der Reise Gedanken darüber gemacht, welchen Grund es haben mag, daß ich dieses Mal bei einer meiner Afrikareisen ausgerechnet in Benin lande. Ich war schon öfter in Afrika und vor allem Westafrika gewesen, doch diese Reise hielt etwas Besonderes für mich bereit.

Als ich im Land umherreiste, in Cotonou unterwegs war, verspürte ich eine Atmosphäre, in der ich gut sein konnte. Durch meinen Reiseveranstalter, Prinz Bokpe, der zufällig in der gleichen Zeit in Benin war wie ich, lernte ich Land und Leute etwas besser kennen.Er nahm mich mit an den Königshof nach Allada. Dort ist ja die Wiege des Voodoo. Noch wusste ich nicht genau, was es damit auf sich hat. In meinem Kopf geisterten Vorstellungen, die hier in Deutschland üblich sind, mit durchstochenen Püppchen, schlechtem Zauber....Doch gelang es mir, diese Vorstellungen erstmal auf die Seite zu stellen und offen und so unvoreingenommen mir es möglich war, dem ganzen gegenüberzutreten und zu schauen, was wirklich passiert, was ich wirklich und wahrhaftig wahrnehme und wie es mir dabei ergeht, "was es mit mir macht".

Als wir an den Königshof kamen, gab der König einen Empfang für uns. Doch erstmal wurden wir begrüßt, mit Getränken versorgt und warteten auf den König. Bei uns gilt Jemanden warten lassen als sehr unhöflich. In Allada hat warten eine andere Bedeutung, denn das Warten auf jemanden verändert, es ist wichtig. Man gibt der anderen Zeit bevor man ihm begegnet. Im Königssaal zu sein, diese Atmosphäre und Energie zu spüren, dann natürlich dem König zu begegnen, war eine neue und tief berührende und beeindruckende Erfahrung.Das erste Mal in meinem Leben hatte ich das Gefühl nach Hause zu kommen; zu wissen, dass es einen Platz, eine Heimat für mich gibt. Dieses Gefühl war für mich ganz neu und hat mich tief bewegt.

Auch heute, über ein halbes Jahr später kann ich dieses Gefühl noch spüren: Ich bin hier auf dieser Welt zu Hause. Es erscheint seltsam, von mir, einer Frau, die keiner Religionsgemeinschaft angehört, zu hören, daß ich meine, Gott begegnet zu sein; dort in Afrika. Ich habe in Benin oft gehört, daß es keinen Zufall gibt, d.h. es hat seine Bedeutung warum etwas geschieht und es dann und so geschieht. Für mein Leben hatte dieser Zufall, er mich nach Benin führte mit all den dort gemachten Erfahrungen auswirkende Bedeutung in meinem Leben.Ich bin zuversichtlicher geworden. Es gibt dieses Gefühl, daß das was passiert, meinem Besten dient, einen Sinn in meinem Leben hat. Ich bin nicht allein auf dieser Welt, ich kann beten und um Hilfe und Unterstützung bitten.Und nicht nur um die Hilfe der Götter, Engel und anderen, sondern auch Menschen um Hilfe bitten, damit sie für mich beten. Gott liebt es, wenn einer für einen anderen bittet. Und von Bedeutung ist, daß dieser Mensch einen Geist zu bitten, auch wenn er arm ist und er erstmal nicht wert scheint, ihn um Unterstützung zu bitte.

Ganz wichtig ist für mich auch das Wünschen geworden. Zu merken, daß ich mir gute Dinge in meinem Leben wünschen darf und mir manches davon erfüllt wird. Eine neue Qualität in meinem Leben ist die Dankbarkeit. Mir wurde bewußt, daß ich ein gutes Leben habe, was daran alles gut ist (vor allem Kleinigkeiten) und daß ich dankbar dafür bin, daß es so ist wie es ist. Sie fragen sich sicher wie ich das so behaupten kann und wie ich zu diesen Erkenntnissen gelangt bin. Die Begegnungen mit den Menschen in Benin, mit Menschen, die in der Tradition des Voodoo leben, wie auch Prinz Bokpe, hat mich dieses erfahren und erkennen lassen.

Diese Reise, dieser Urlaub hinterließ Erfahrungen, die nicht bezahlbar sind. Diese Erfahrungen berühren das Herz de Menschen und wirken noch lange auch auf den Alltag hier in Deutschland, nicht wie bei anderen Urlauben wo nach drei Tagen die Bräune des Urlaubes schon verblaßt ist. Und die Veränderungen bemerkt man schon nach wenigen Tagen. Vor allem fiel mir auf, daß ich in dort im Urlaub so viel und aus vollem Herzen gelacht habe wie noch nicht in meinem Leben zuvor. Lachen ist ansteckend und der schönste Virus, den es gibt. Prinz Bokpe organisierte den Besuch bei einem Orakelpriester, der für den Königshof von Allada arbeitet, für mich. Dieser Besuch hat mich berührt. Die persönlichen Dinge, die er mir erzählte, was er aus meiner Vergangenheit wußte, welche Ratschläge er mir gab und mir meine Fragen für die Zukunft beantwortete, habe ich nicht vergessen und wird mich wohl für mein weiteres Leben leiten.

In meiner persönlichen Situation in meinem Leben, in der ich war, als ich nach Benin reiste, war ich auf der Suche, war ich dabei, mich zu orientieren, weil ich wußte so wie bisher kann es nicht weitergehen. Nun nach meinem Aufenthalt dort geht es weiter in meinem Leben, anders, gut. Ich bin zufrieden und dankbar.

Annette Z.

Gunnar L. - 14.01.2009

Heute geht eine faszinierende Reise zu Ende. Ich habe viel über die Geschichte von Benin, über die Menschen und Voodoo kennengelernt. Dank der hochqualifizierten Führung des Reiseleiters Leopold und seinem unermüdlichen Einsatz kann ich viel neues Wissen und Eindrücke über ein faszinierendes Land mitnehmen.

Besonders wichtig waren die Zeremonien im Tempel für mich und natürlich das Fest in Ouidah. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei Leopold bedanken, da er vieles für mich persönlich arrangiert hat und für meine Fragen stets ein offenes Ohr hatte. Besser kann ein Reiseleiter nicht sein!

Voodoo fasziniert mich und ich hoffe auch in Zukunft mehr darüber zu lernen und auch zu Hause zu praktizieren.

Vielen Dank für die freundliche und perfekte Organisation an das ganze B&B Team.

Es wäre mir eine besondere Ehre von Zeit zu Zeit mit Prinz Bokpe in Kontakt treten zu dürfen.

Gunnar L.

Monika M.

Wir haben in Deutschland schon einige Male korrespondiert und die Reise nach Benin zusammen vorbereitet. Leider ist der Zeitpunkt der Abreise und des Endes der Pauschalreise nähergerückt. Wir sind begeistert und voll des Lobes über die Liebenswürdigkeit und kompetente Führung unseres Reiseleiters Leopold und die gesamte Organisation der Reise. Recht herzlichen Dank auch Ihrer Familie über den Empfang in Ihrem Tempel!!! All dies war ein unvergessliches Erlebnis! Vielen, vielen Dank an Leopold, Sie und das gesamte Team von B&B!

Monika M.

Note: 1**
Leopold ist der beste! Reiseleiter !

Jutta B.

Sehr geehrter Herr Bokpe, sehr geehrtes Team von Westafrika Reisen,

nun bin ich wieder seit 2 Wochen in Deutschland und erst jetzt wieder am arbeiten. Ich war in der Zeit vom 5.9 bis 15.9.03 in Benin.

Die Reise war von Anfang an bis zum Ende ein Traum. Alles war super organisiert. Unser Guide Jean Baptiste und der Fahrer waren in der Zeit wie Freunde für uns und haben alles mögliche und auch die teilweise unmöglichen Wünsche erfüllt. Wie z.B. am letzten Tag wo wir noch unbedingt Ananas kaufen wollten, oder wie wir den Palmschnaps gekauft haben und erst noch Flaschen besorgen mussten, oder Stoff auf den Markt gekauft haben und zum Schneider gefahren sind.

Jeder Tag war ein Erlebnis und die vielen Eindrücke waren super. Die Fahrten durch das Land um das Leben in Benin zu sehen. Die Geschichten der Könige, alles super gut erklärt. Mit Jean hatten wir einen tollen Reiseführer.

Die Touren die Sie für uns ausgesucht haben, einfach nur schön. Die Landschaft, die Menschen und vor allem die Kultur hat mich sehr beeindruckt. Hätte gern noch mehr vom Voodoo kennengelernt, aber zu spät habe ich davon erfahren, dass es auch möglich ist.

Die Audienz beim König Kpodegbe vom Allada war ein unvergessliches Erlebnis. Es gab so viele schöne Erlebnisse. Benin ist eine Reise wert. Im Hotel "Auberge Au Large" haben wir uns sehr wohlgefühlt. obwohl es manchmal kein Wasser gab, aber das gehört in Afrika einfach dazu. Die Zimmer immer sauber und das Personal sehr zu vorkommend. Frau Scholl hat sich jeden Abend begeistert unseren Erzählungen angehört. Danke für diesen Tipp, denn ich hatte die Hotels in der Stadt gesehen und im "Auberge Au Large" waren wir wirklich gut aufgehoben und direkt am Strand.

Danke noch einmal für die außergewöhnliche und interessante Reise, fall sich mal in Berlin bin schaue ich einfach mal im Reisebüro rein.
Außerdem möchte ich noch den Katalog "Wiege des Voodoo bestellen", könnten Sie mir diesen an meine Privat- Adresse per Rechnung oder Nachnahme schicken?

Das Buch von Annette Bokpe hatte ich bereits vor dem Urlaub gelesen und war begeistert. Nun lese ich es zum zweiten Mal und viele meiner Freunde haben es gelesen als ich in Benin war.

Viele Grüße
Jutta B.
02.10.03

Dieter J.

Verehrter Prinz,

die begeisterung über die reise nach benin hält noch an und die sehnsucht, dorthin zurückzukehren, wird täglich größer. Glücklicherweise kenne ich dieses phänomen von früheren reisen, weshalb ich auch nicht sofort damit beginne, meine koffer erneut zu packen um mich auf die reise zu begeben.
Aber ich werde wieder dorthin reisen und ich möchte das wieder mit Ihnen machen.

Vielen menschen haben wir, meine freunde und ich, begeistert über die reise berichtet und die ersten reaktionen lassen hoffen, dass wir bald wieder eine reisegruppe zusammenstellen können. Die ersten kontakte, Sie in ihrem wirken in allada und ihre frau zu unterstützen, zeigen bereits wirkung. Ich nehme an, eva hat sich bei ihnen schon gemeldet um über die absicht interessierter journalisten, die über benin schreiben möchten, zu berichten. Ich unterstütze das ebenso wie das interesse einer anderen großen deutschen wochenzeitung, die über eine reise nach benin berichten will. Ich werde Sie zu gegebener Zeit umfassend informieren.

Heute möchte ich Ihnen danken für die vielen erfahrungen und eindrücke, die ich währen dieser reise gewonnen habe. Ich danke auch für Ihre unterstützung und förderung und würde mich sehr über eine zukünftige zusammenarbeit für das schöne land benin und seine wundervollen menschen freuen. Lassen Sie mich bitte wissen, wenn ich etwas tun kann.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Dieter J.
22.01.03