Porto-Novo

Die Stadt Porto-Novo

Porto-Novo, 32 km östlich von Cotonou, ist die offizielle Hauptstadt der Republik Benin. Die Stadt wurde Ende des 17. Jahrhunderts durch den König Teagbanlin unter dem Namen Adjatche gegründet und war Hauptstadt des Adjashareiches. Sie wird auch Hogbonou genannt. Im Jahre 1752 gaben ihr die Portugiesen den Namen Porto-Novo.

Die Stadt wurde schon bald zu einem der grössten Sklaven-Handelsplätze am Golf von Guinea. In verschiedenen Stadtteilen stehen noch wie verloren im Labyrinth der strassen die Ruinen königlicher Paläste und Residenzen.

Die bedeutensten Sehenwürdigkeiten der Stadt sind der Palast des Königs Toffa, die Bunte Moschee, der grosse Markt, das Völkerkundemuseum sowie der 9 km von Porto-Novo entfernte Trommelmarkt von Adjarra.